beate-unterwegs.de
Prolog 1. Tag Frankfurt – Atlanta, GA ~ Ankunft (Marietta) ~ Nashville, TN 2. Tag Marietta, GA – Nashville, TN ~ Jack Daniels – Lynchburg ~ Nashville, TN    Broadway 3. Tag Nashville, TN ~ Country Hall of Fame ~ RCA Studio Tour 4. Tag Nashville, TN – Memphis, TN ~ Borroums Drug Store ~ Graceland ~ Memphis, TN    Bale Street 5. Tag Memphis, TN ~ Rock’n’Soul Museum ~ Gibson-Factory-Tour ~ Slave Haven Underground    Railroad Museum ~ Bass Pro 6. Tag Memphis, TN – Clarksdale, MS ~ National Civil Rights Museum at    Lorraine Motel ~ Blues Highway 61 7. Tag Clarksdale, MS ~ Blues Highway 61 ~ Ground Zero Blues Club 8. Tag Clarksdale, MS - Natchez, MS ~ Shak Up Inn ~ Highway 49 ~ Ole Man River 9. Tag Natchez, MS – Lafayette, LA ~ Natchez, MS    Stadtrundgang ~ Marnie S. Barrett ~ Rosewood Plantation ~ Audubon SP 10. Tag Lafayette, LA ~ Avery Island ~ Cajun Country Swamp Tour ~ New Iberia 11. Tag Lafayette, LA – New Orleans, LA ~ Berwick, LA ~ Oak Alley Plantation ~ Laura Plantation ~ Evergreen Plantation ~ St. Johns the Babtist  Cementery ~ Swamp Interstate 12. Tag New Orleans, LA ~ Aquarium ~ Voudoo Museum ~ Frenchmen Street 13. Tag New Orleans, LA ~ Stadtrundgang + Friedhof No. 1 ~ Frenchmen Street 14. Tag New Orleans, LA – Fairhope, AL ~ Highway 90 15. Tag Fairhope, AL – Pensacola Beach, FL ~ Fairhope, AL ~ Magnolia Springs, AL 16. Tag Pensacola Beach, FL ~ Pensacola Lighthouse ~ Pensacola, FL ~ Pensacola Beach, FL 17. Tag Pensacola Beach, FL – Selma, AL ~ Selma, AL    Old Live Oak Cementery    Old Chawba    Around Edmund Pettus Bridge 18. Tag Selma, AL – Birmingham, AL ~ Highway 22 + 31, AL ~ Kymugla Grist Mill, AL ~ Birmingham, AL    Stadtspaziergang 19. Tag Birmingham, AL ~ Tannerhills Ironworks ~ Sloss Furnances 20. Tag Birmingham, AL – Atlanta, GA ~ Birmingham, AL    Vulcan Park    Botanical Garden ~ Georgia HW ~ Atlanta, GA    Stadtspaziergang 21. Tag Atlanta, GA ~ Downtown bis Midtown 22. Tag Atlanta, GA – Frankfurt, Hessen ~ Coca Cola Museum Fakten + Fazit
Baymont Inn & Suites Marietta/Atlanta North, GA Baymont Inn & Suites Marietta/Atlanta North, GA
Highlights: Gab es noch keine Meilen: 31 Wetter: Wechselnd bewölkt bei 29 °C. Motel: Baymont Inn & Suites Marietta/Atlanta North , +++ Für   die   erste   Nacht   keine   schlechte   Wahl.   Etwas   älteres   Mittelklasse-Motel.   Zum Frühstück können wir nichts sagen, da wir bei Cracker Barrel gefrühstückt haben. Fotos: Gibt es auch noch keine
weiter weiter weiter weiter zurück  zurück zurück  zurück
Dem   späten   Abflug   war   es   diesmal   zu   verdanken,   dass   der   Tag   recht   trödelig   begann. Erst   um   9:00   Uhr   klingelte   unser   heutiger   Chauffeur   und   wir   fuhren   gemeinsam   zu   Gabi und   von   dort   aus   an   den   Flughafen.   Illi   war   schon   seit   vorgestern   bei   meiner   Mutter   und, wie ich hören konnte, verstanden sich die beiden wie immer prima! Bei    Delta    am    Schalter    war    nix    los    und    so    blieb    uns    genug    Zeit,    erst    einmal    beim Goldenen   M   in   Ruhe   zu   frühstücken.   Gabi   meinte   zwar   erst,   sie   wäre   nicht   hungrig, bestellte   sich   dann   aber   auch   ein   Frühstück.   Zum   Glück,   wie   sich   bald   herausstellen sollte, denn unser Flieger hob mit einer Stunde Verspätung ab. Über   den   Flug   gibt   es   nicht   viel   zu   berichten.   Unser   Flieger   war   ne   olle   Rübe   und   das Inseat-Entertainment   haute   uns   nicht   vom   Hocker.   Wir   entschieden   uns   daher,   eine Sitcom     zu     schauen,     die     ich     wohlweislich     heruntergeladen     hatte.     Nashville,     eine Fernsehserie   über   das   Musikgeschäft,   Stars   und   Sternchen   in   dieser   Stadt,   gefiel   uns   auf Anhieb   und   so   verwundert   es   nicht,   dass   wir   uns   nach   8   Folgen   sehr   gut   eingestimmt   auf unsere bevorstehende Reise fühlten.   Ansonsten   wäre   nur   noch   zu   berichten,   dass   der   Service   an   Bord   ganz   nett   war   und   das Hindu-Menü wie immer lecker schmeckte. Trotz   des   um   über   eine   Stunde   verspäteten   Abfluges   landeten   wir   dann   mit   nur   45   Min. Verspätung   um   16:30   Ortszeit   in   Atlanta.   Von   unserem   Flugsteig   aus   wurden   wir   von Mitarbeitern    des    Flughafens    zur    Immigration    gelotst. Unglaublich:    Die    schickten uns   tatsächlich   ca.   5   Km   durch   den   gesamten   Flughafen.           Wir     dachten     schon,     wir kämen   gar   nicht   mehr   an.   Endlich   erreichten   wir   die   Schalter.   Dort   war   nix   los   und   wir konnten   elektronisch   einreisen.   Anschließend   ging   es   noch   kurz   zu   einem   Officer,   aber der   wollte   nichts   weiter   von   uns   wissen.   Nach   einem   kurzen   Schwatz   waren   wir   schon auf   dem   Weg   zum   Bus,   der   uns   zum   Rentalcar   Center   fahren   sollte.   Wie   schon   der vorherige   Marsch,   dauerte   die   Fahrt   zum   Rentalcar   Center   eine   gefühlte   Ewigkeit.   So lange habe ich noch nie einen Flughafen umkreist. Dank   Emerald   Club   hatten   wir   eine   recht   große   Auswahl   im   Parkdeck.   Allerdings   stand nur   ein   SUV   in   der   Reihe   ....ein   Jeep   Grand   Cherokee   mit   21000   Meilen   und   Sirius   on board.   Ich   habe   mich   ja   erst   einmal   etwas   geziert,   wegen   des   riesigen   Schiffs   und   nach einem   kleineren   SUV   gefragt.   Als   dann   allerdings   nur   ein   Nissan   Rouge   vorgefahren   kam, sind   wir   doch   beim   Cherokee   geblieben.   Das   war   eine   gute   Entscheidung,   wie   sich   recht schnell   herausstellen   sollte,   denn   der   bequeme   Sitz   im   Grand   Cherokee   war   für   meinen lädierten Rücken genau das Richtige. Ich   glaube,   es   war   schon   fast   18:00   Uhr,   bis   wir   vom   Parkdeck   fuhren.   Zuerst   ging   es     ohne    Umwege    ins    Hotel.    Dort    haben    wir    eingecheckt,    unser    Gepäck    aufs    Zimmer gebracht   und   sind   dann   gleich   weiter   zum   nächsten   Supermarkt   (Walmart),   um   unseren ersten   Einkauf   hinter   uns   zu   bringen.   Eigentlich   wollten   wir   anschließend   noch   zu   Ruby Tuesday   zum   Essen,   aber   nachdem   wir   recht   schnell   durch   den   Walmart   gefegt   waren, merkten wir, dass wir stehend k.o. waren. Immerhin war es inzwischen schon nach 20:00 Uhr.   Wir   entschieden   uns   daher,   einfach   bei   MCD   etwas   mitzunehmen   und   auf   unserem Zimmer zu verspeisen. Das war eine gute Entscheidung!