beate-unterwegs.de
Wie   schon   der   Titel   sagt,   hatten   wir   für   heute   nix   geplant.   Frühstück   holten   wir   uns einfach   bei   Starbucks.   Wir   hatten   eine   Filiale   in   der   Hotellobby.   Der   Service   dort   war aber   noch   magerer   als   sonst,   denn   wir   mussten   uns   unseren   Bagel   selbst   mit   Cream Cheese   bestreichen.   Vom   Personal   bekamen   wir   lediglich   den   Bagel   und   ein   Tütchen Cream   Cheese   und   den   Hinweis,   dass   die   Messer   an   der   Seite   liegen   würden.   Das   hatte ich ja noch nie. Aber gut, wir wollten heute keine Zeit mit Frühstücken verplempern. Als   wir   vors   Haus   traten,   mussten   wir   feststellen,   dass   die   Sonne   es   immer   noch   nicht geschafft   hatte,   hinter   den   Wolken   hervor   zu   kommen.   Der   Wetterbericht   für   heute   war leider   auch   nicht   so   berauschend.   Wir   beschlossen,   trotzdem   Richtung   Olympic   Park    zu spazieren.   Hier   wollten   wir   ein   paar   Skulpturen   fotografieren.   Als   wir   uns   dem   Park näherten,   konnten   wir   schon   sehen,   dass   der   Zugang   zum   Park   versperrt   war.   Das Shaky Knees Festival würde dieses Wochenende dort stattfinden. Da    wir    uns    unter    „Shaky    Knees“    nichts    vorstellen    konnten    fragten    wir    an    der Vorverkaufskasse,   zu   welchen   Rhythmen   man   hier   die   Knie   shaken   würde.   Independent Music   war   die   Antwort.   Indi   gefällt   uns   ja   beiden.   Die   Frage   nach   dem   Eintrittspreis   war leider   ernüchternd.   Das   Ticket   für   einen   Tag   sollte   sage   und   schreibe   99   $   plus   Tax kosten.   Das   war   uns   viel   zu   teuer,   zumal   der   Wetterbericht   nicht   so   dolle   war   für   heute und   wir   nicht   eine   einzige   der   angekündigten   Gruppen   kannten.   So   blieb   uns   nichts anderes übrig, als ein bisschen über den Zaun zu fotografieren. Anschließend   umrundeten   wir   einmal   das   ganze   Gelände   und   kamen   so   zu   Coca-Cola. Eigentlich   wollten   wir   ja   rein   gehen,   aber   als   wir   all   die   Schulklassen   am   Eingang   sahen, verzichteten   wir   lieber   und   verschoben   den   Besuch   auf   den   nächsten   Tag,   der   ja   ein Samstag war. Da   wir   weder   Lust   verspürten   ins   Aquarium    zu   gehen   noch   ins   Center   for   Civil   and Human   Rights    (beides   wäre   sicherlich   sehr   interessant   gewesen),   entschieden   wir   uns, die    Gunst    des    nun    doch    recht    guten    Wetters    zu    nutzen,    um    etwas    Stadtluft    zu schnuppern.   Vorher   fotografierten   wir   aber   noch   etwas   die   Umgebung   des   Centers   of Civil    Rights.    Interessant    war    zu    sehen,    dass    dieses    Museum    fast    ausschließlich    von Schülern    der    Middle-    und    High    School    besucht    wurde,    währen    die    Schüler    der Elementary   School   alle   ins   Coca   Cola   Museum   verfrachtet   wurden.   Ich   glaube,   die   High School Schüler wären da auch lieber rein. Wir     schlurften     daher     einfach     etwas     durch     die     Stadt.     Bestaunten     die     schönen Wolkenkratzer und fotografierten ein paar Delfine. Schließlich     spazierten     wir     zu     dem     für     uns     schönsten Hochhaus   von   Atlanta   in   der   Hoffnung,   dieses   besichtigen zu   können.   Da   dieser   schöne   Wolkenkratzer   aber   von   der Bank   of   America   besetzt   ist,   kamen   wir   leider   nicht   weiter als   ins   Foyer.   Als   ich   dann   von   außen   die   Spiegelung   der kleinen    All    Saints    Church     fotografierte,    kam    gleich    ein nervöser   Security   angelaufen   und   machte   uns   klar,   dass   es nicht   erlaubt   wäre,   so   dicht   am   Gebäude   zu   fotografieren. Häää,   was   war   das   wieder?!?   Aber   egal.   Ich   hatte   mein   Foto sowieso schon im Kasten. Kurz   darauf   standen   wir   vor   dem   schönen   Fox   Theater .   Den   Beginn   der   heutigen   Tour hatten   wir   leider   verpasst   und   für   morgen   hatten   wir   schon   geplant   zu   Coca-Cola   zu gehen. Das war Pech! Letztendlich aber nicht zu ändern. Wir nahmen es gelassen. Da    wir    für    heute    schon    genug    gelaufen    waren,    machten    wir    uns    langsam    auf    den Rückweg ins Hotel. Der Pool rief auch schon ganz laut. Kein Wunder bei ca. 30 °C. Dabei kamen wir noch an tollen Gebäuden vorbei. Doch   vor   der   Poolrunde   gönnten   wir   uns   noch   eine kleine   Auszeit   in   der   Corner   Bakery.   Dort   gab   es frische      leckere      Sandwiches.      Trotz      Mittagszeit kamen   wir   recht   zügig   an   die   Reihe   und   fanden dann   auch   noch   ein   Plätzchen,   an   dem   wir   unsere warmen   Sandwiches   genießen   konnten.   Viel   später hätten   wir   allerdings   nicht   kommen   dürfen,   denn der Laden wurde immer voller. Für   uns   wurde   es   langsam   Zeit,   die   Straßenseite   zu   wechseln.   Es   zog   uns   magisch   an   den Pool.   Hier   verbrachten   wir   die   nächsten   2   Stunden.   Wie   in   den   meisten   Hotels   war   auch hier    am    Pool    wenig    los.    Wir    planschten    etwas    im    kühlen    Nass    und    genossen anschließend     die     bequemen     Liegen.     Beim     Blick     auf     die     gegenüber     liegende Hochhausfassade   blieb   uns   fast   der   Atem   im   Halse   stecken,   denn   dort   balancierte   ein Fensterputzer,   lediglich   durch   ein   Seil   gesichert   an   der   Fassade.   Echt   heftig.   Bei   uns würde das sicher niemand machen. Am   Nachmittag   setzten   wir   uns   wieder   in   Bewegung.   Wir   wollten   Downtown   Atlanta erkunden.   Das   State   Capitol   war   unser   Ziel.   Mit   seiner   goldenen   Kuppel   hatte   es   uns schon   bei   der   Einfahrt   in   die   Stadt   gelockt.   Heute   wollten   wir   uns   dieses   interessante Gebäude   näher   anschauen.   Wieder   einmal   waren   wir   erstaunt,   welcht   tolle   Gebäude   es hier gab. Neben    den    interessanten    Gebäuden    gab    es    immer    wieder    kleine    Anlagen    die    zum Verweilen verlockten, wie der Robert W. Woodruff Park . Die interessante Geschichte zum Park gibt es hier. KLICK Je    weiter    wir    uns    von    Midtown    entfernten,    umso    dunkler    wurde    die    Hautfarbe    der Bevölkerung.     Downtown     war     eindeutig     schwarz,     während     Midtown     mit     seinen aufpolierten   Fassaden   eher   die   weiße   Bevölkerung   beherbergte.   Krass!   So   extrem   hatte ich   den   Unterschied   in   New   York   City   nicht   in   Erinnerung,   außer   vielleicht   in   Chinatown. Auch   in   Seattle   war   mir   so   eine   strikte   Trennung   nicht   aufgefallen.   Daran   merkte   man doch, dass man in den Südstaaten war. Von   der   Peachtree   Fountains   Plaza   -   einem   ziemlich   herunergekommenen   Flecken   von Atlanta   -   erhaschten   wir   dann   auch   den   ersten   fotogenen   Blick   auf   die   Kuppel   des   State Capitols. Es gab aber noch mehr um und auf diesen Platz zu sehen: Interessant   war   dann   auch,   dass   sich   das   State   Capitol   in   einem   Viertel   befand,   in   dem wir   im   Dunkeln   nicht   alleine   herum   laufen   wollten.   Das   war   schon   alles   etwas   spooky hier.   Wir   trauten   uns   trotzdem.   Auf   dem   Weg   zum   SC   konnten   wir   dann   tatsächlich   auch noch   einen   Drogendeal   beobachten.   Nee,   nett   war   diese   Gegend   nicht.   Blöd   war   dann auch   noch,   dass   sich   die   Sonne   inzwischen   hinter   einer   blöden   weißen   Wolkenschicht versteckte.   Nicht   gerade   sehr   fotogen.   Wir   umkreisten   das   Gebäude   trotzdem   einmal und   entdeckten   dabei   diese   Dame   (Freiheitsstatue).   Dieses   Luder   treibt   sich   ja   wirklich überall rum. Da   ich   inzwischen   mal   wieder   stehend   k.o.   war,   wäre   ich   gerne   zurück   gefahren,   aber irgendwie   lohnte   sich   das   nicht   wirklich.   Gabi   überredete   mich   dann   doch,   zurück   zu laufen   was   letztendlich   auch   o.k.   war,   denn   auf   dem   Rückweg   stoppten   wir   noch   einmal im   Shop   vom   Hardrock   Cafe,   wo   ich   ein   T-Shirt   erstand.   Außerdem   entdeckten   wir,   dass es   in   der   zum   Hotel   gehörenden   B-Ebene   einen   DQ   gab.   Diesen   merkten   wir   uns   als Betthupferl. Jetzt   stand   uns   erst   einmal   der   Gedanke   nach   Alkohol.   Eine   Margarita   musste   her.   Da   wir gerne   noch   etwas   draußen   sitzen   wollten   (war   ja   unser   letzter   Abend)   sind   wir   ins   Pacific Rim   Bistro,   einer   Sportsbar   mit   Außenterrasse   gleich   hinter   unserem   Hotel.   Während   wir hier   saßen   und   unsere   sehr   leckere   Margarita   schlürften,   kam   leider   der   angesagte Sturm   auf   und   wir   verzogen   uns   ins   Innere   des   Lokals.   Dies   blieb   nicht   ohne   Folgen.   Da wir   so   faul   waren   und   die   Speisekarte   zu   gut   gemacht   war   blieben   wir   dann   doch   zum Abendessen.   Für   uns   beide   gab   es   einen   leckeren   Burger   mit   Sweetpotato   Fries.   Das musste   sein.   Auf   dem   Weg   ins   Hotel   gingen   wir   dann   trotzdem   noch   bei   DQ   vorbei.   Dort gab es je einen Blizzard und einen Eimer Cola. So waren wir bereit zum Kofferpacken. Nachdem   dies   erledigt   war,   kugelten   wir   uns   nur   noch   auf   unser   Bett.   Puh,   waren   wir satt!!!
Prolog 1. Tag Frankfurt – Atlanta, GA ~ Ankunft (Marietta) ~ Nashville, TN 2. Tag Marietta, GA – Nashville, TN ~ Jack Daniels – Lynchburg ~ Nashville, TN    Broadway 3. Tag Nashville, TN ~ Country Hall of Fame ~ RCA Studio Tour 4. Tag Nashville, TN – Memphis, TN ~ Borroums Drug Store ~ Graceland ~ Memphis, TN    Bale Street 5. Tag Memphis, TN ~ Rock’n’Soul Museum ~ Gibson-Factory-Tour ~ Slave Haven Underground    Railroad Museum ~ Bass Pro 6. Tag Memphis, TN – Clarksdale, MS ~ National Civil Rights Museum at    Lorraine Motel ~ Blues Highway 61 7. Tag Clarksdale, MS ~ Blues Highway 61 ~ Ground Zero Blues Club 8. Tag Clarksdale, MS - Natchez, MS ~ Shak Up Inn ~ Highway 49 ~ Ole Man River 9. Tag Natchez, MS – Lafayette, LA ~ Natchez, MS    Stadtrundgang ~ Marnie S. Barrett ~ Rosewood Plantation ~ Audubon SP 10. Tag Lafayette, LA ~ Avery Island ~ Cajun Country Swamp Tour ~ New Iberia 11. Tag Lafayette, LA – New Orleans, LA ~ Berwick, LA ~ Oak Alley Plantation ~ Laura Plantation ~ Evergreen Plantation ~ St. Johns the Babtist  Cementery ~ Swamp Interstate 12. Tag New Orleans, LA ~ Aquarium ~ Voudoo Museum ~ Frenchmen Street 13. Tag New Orleans, LA ~ Stadtrundgang + Friedhof No. 1 ~ Frenchmen Street 14. Tag New Orleans, LA – Fairhope, AL ~ Highway 90 15. Tag Fairhope, AL – Pensacola Beach, FL ~ Fairhope, AL ~ Magnolia Springs, AL 16. Tag Pensacola Beach, FL ~ Pensacola Lighthouse ~ Pensacola, FL ~ Pensacola Beach, FL 17. Tag Pensacola Beach, FL – Selma, AL ~ Selma, AL    Old Live Oak Cementery    Old Chawba    Around Edmund Pettus Bridge 18. Tag Selma, AL – Birmingham, AL ~ Highway 22 + 31, AL ~ Kymugla Grist Mill, AL ~ Birmingham, AL    Stadtspaziergang 19. Tag Birmingham, AL ~ Tannerhills Ironworks ~ Sloss Furnances 20. Tag Birmingham, AL – Atlanta, GA ~ Birmingham, AL    Vulcan Park    Botanical Garden ~ Georgia HW ~ Atlanta, GA    Stadtspaziergang 21. Tag Atlanta, GA ~ Downtown bis Midtown 22. Tag Atlanta, GA – Frankfurt, Hessen ~ Coca Cola Museum Fakten + Fazit
Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA
Center for Civil an Human Rights- Atlanta, GA Center for Civil an Human Rights- Atlanta, GA Center for Civil an Human Rights- Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Fox Theater - Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Midtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Robert W. Woodruff Park - Downtown Atlanta, GA Robert W. Woodruff Park - Downtown Atlanta, GA Robert W. Woodruff Park - Downtown Atlanta, GA Robert W. Woodruff Park - Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA
Toll! Oder? Was für eine Fassade!!!
Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA Georgia State Capitol - Atlanta, GA Georgia State Capitol - Atlanta, GA Georgia State Capitol - Atlanta, GA Georgia State Capitol - Atlanta, GA Downtown Atlanta, GA
Highlights: Atlanta! Die Stadt hat uns wirklich überrascht Meilen: Viel zu viele - ca. 18 km Wetter:  Morgens bedeckt, mittwags wechselnd bewölkt, sehr warm (ca. 25 - 30 °C) Hotel:   Hyatt Regency Atlanta Downtown Fotos:   Atlanta-Midtown und Downtown
weiter weiter weiter weiter zurück  zurück zurück  zurück